UPDATE 20.9.22: Covid-19-Impfungen bei uns ab Oktober

Die Ständige Impfkommission (STIKO) rät nun zur Verwendung des auf Omikron angepassten Impfstoffs zur Corona-Impfung. Ein solcher weiterer Omikron-Booster („4. Impfung“) wird Menschen ab 60 Jahren geraten sowie Jüngeren mit erhöhtem Risiko.

Bei besonders gefährdeten Menschen wie Hochbetagten und Patienten mit Immunschwäche kann es abhängig von bisherigen Impfungen und Infektionen sinnvoll sein, noch eine 5. Dosis zu verabreichen, dies sollte dann laut STIKO „unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands und der Gefährdung individuell“ entschieden werden.

Empfohlen ist generell ein Abstand von sechs Monaten zur vorherigen Impfung oder Corona-Infektion.

Weiterhin gilt, dass die Impfung nicht sicher vor Ansteckung schützt, aber wohl vor schweren Covid-19-Verläufen. O-Ton des Virologen Streeck: „man darf sich von dem angepassten Impfstoff nun nicht zu viel versprechen“, „der Booster sorgt noch einmal für etwas gesteigerte Antikörperspiegel im Blut von Geimpften. Wie gut er vor einer Infektion schützt, wurde nicht getestet.“ „Ein Schutz vor Ansteckung für einen längeren Zeitraum ist nicht bewiesen und auch nicht wahrscheinlich.“

Wir werden in unserer Praxis den auf die Omikron-Varianten BA.4/BA.5 angepassten Impfstoff  Comirnaty® von BioNTech/Pfizer einsetzen. Bei Interesse melden Sie sich bitte am besten per E-Mail mit Angabe einer Rückrufnummer.

Für die Anwendung anderer Impfstoffe wie Moderna, Novavax (Proteinimpfstoff, jetzt auch für das Boostern zugelassen) oder Valneva (Totimpfstoff, für die Grundimmunisierung von Menschen von 18-50 Jahren zugelassen) wenden Sie sich bitte an das Berliner Impfzentrum (Ring-Center, Frankfurter Allee): https://service.berlin.de/standort/330547

___________

Anmerkung: Dr. Patrick Assheuer und Sabine Graw führen grundsätzlich KEINE Covid-Impfungen durch.